Auszeichnungen

Der Rote Ritter 2014 – Präventionspreis unter der Schirmherrschaft von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt MdB

Präventionspreis des Vereins Aktion Kinder-Unfallhilfe e.V. in Berlin verliehen – Preisgeld insgesamt 28.000 Euro – Preisträger aus dem gesamten Bundesgebiet.

Berlin, 3. November 2014. 28.000 Euro Preisgeld für 7 Einzelpreisträger und 2 Gemeinschaftspreise aus insgesamt 6 Bundesländern: Gemeinsam mit Katherina Reiche, Staatssekretärin im Bundesverkehrsministerium, zeichnete Adalbert Wandt, Vorsitzender des Vereins „Aktion Kinder-Unfallhilfe e.V., heute in Berlin die Preisträger des Präventionspreises „Der Rote Ritter 2014“ aus.

94 Bewerbungen haben private Initiativen, aber auch Vereine, Schulen oder Polizeipräsidien in diesem Jahr eingereicht – annähernd doppelt so viele wie bei der ersten Ausschreibung vor vier Jahren. „Die Jury war nicht nur von der Quantität, sondern auch von der Qualität der Projekte außerordentlich beeindruckt“, so Adalbert Wandt. „Überall in Deutschland engagieren sich Menschen für den Schutz der Kinder im Straßenverkehr. Es ist uns nicht leichtgefallen, die Preisträger aus der Vielzahl der Projekte auszuwählen, denn eigentlich hätte jeder einzelne eine Auszeichnung verdient!“

„Auf die Roller, fertig, los!“: Bewegung plus Verkehrserziehung
Spaß an der Bewegung im Freien und gleichzeitig Training von Gleichgewicht, Koordination und Raumgefühl: Bei der Kita Wolke 7 in Bonn wird das Rollerfahren ganz groß geschrieben. Unter dem Motto „Die Rollerbande“ lernen die Vorschulkinder in kleinen Gruppen, wie sie Lenkung, Bremsen und Geschwindigkeit ihres Rollers in den Griff bekommen. Zuerst im Außengelände des Kindergartens, später auch in der näheren Umgebung üben sie, Steigungen und Gefälle zu bewältigen, und erfahren, wie sich das Fahrverhalten auf unterschiedlichen Bodenbelägen wie Asphalt, Sand oder Schotter verändert. Auf ihren Ausflügen beschäftigen sie sich mit den wichtigsten Verkehrsschildern und begreifen, dass sie Rücksicht auf andere Verkehrsteilnehmer nehmen müssen, damit keine Unfälle passieren. Zum Abschluss der Rollerbande erhält jedes Kinder nach einer Prüfung einen Rollerführerschein. Das Bewegungsprojekt ist die perfekte Vorbereitung für das spätere unfallfreie Fahrradfahren und verdient den „Roten Ritter 2014“.

Der Verein „Aktion Kinder-Unfallhilfe e.V.“
Der 1998 von Unternehmen und Verbänden des Verkehrsgewerbes gegründete Verein „Aktion Kinder-Unfallhilfe e.V.“ hat zwei wichtige Aufgaben: die Unterstützung von Kindern und Jugendlichen nach einem Verkehrsunfall und die Förderung von Maßnahmen zur Unfallverhütung. Der Präventionspreis „Der Rote Ritter“ wird alle zwei Jahre ausgeschrieben und dieses Jahr zum zweiten Mal verliehen.

Weitere Infos im Internet:
Alle Informationen zum Präventionspreis „Der Rote Ritter“ sind im Internet veröffentlicht unter www.kinderunfallhilfe.de.

Nachhaltige KiTa – Mit Kindern aktiv für die Welt – 2018

previous arrow
next arrow
Slider

Die Wolke7 hat beim Bildungsprojekt „Nachhaltige KiTa – Mit Kindern aktiv für die Welt“ des Wissenschaftsladens (WILA) Bonn im Jahr 2018 teilgenommen und wurde dafür mit 15 weiteren Kitas in Bonn und Umgebung ausgezeichnet. Mit der Auszeichnung wird das große Engagement für Umwelt, Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung honoriert. Aber wie verdient man sich die Urkunde und Plakette Lernort für „Bildung für nachhaltige Entwicklung“?
Zunächst hat die Einrichtung Leitlinien für die verschiedenen Dimensionen (ökologisch, kulturell, global) von Nachhaltigkeit entwickelt. Dazu zählt beispielsweise das Ziel, Ressourcen zu sparen, sich nachhaltig zu ernähren und die kulturellen Angebote des Stadtteils wertzuschätzen. Wie setzt die Kita diese Leitlinien in der Praxis um?
Ein gelungenes Beispiel dafür ist das „Insektenhotel“ als Nisthilfe und das Anlegen einer Wildblumenwiese im Garten der Kita. Auch das Bewegungsprojekt „Auf die Roller, fertig, los!“ trägt dazu bei, Alltagswege selbständig und umweltschonend zurückzulegen. Waldtage oder die „Forschikiste“ zu naturwissenschaftlichen Phänomenen sensibilisieren die Kinder für ökologische Zusammenhänge und nachhaltige Entwicklung. Schließlich ist der fußläufige Schrebergarten mit Obstbäumen, einer kleinen Wildwiese, Beerensträuchern, Hochbeeten für den Gemüseanbau, Blumenbeeten, Kompost und einer Sitzecke zum Erzählen der perfekte Lernort für Bildung für nachhaltige Entwicklung.