Unser Haus



Foyer

Das Foyer ist der Mittelpunkt unseres Hauses. Von hier aus sind alle Räume mit wenigen Schritten zu erreichen. Die Kinder und Eltern treffen sich hier täglich beim Ankommen und Abholen. Pinnwände informieren Eltern und Besucher über Neuigkeiten aus der Kita.

Viel Raum für Bewegung

Das Foyer kann nach dem Frühstück als zweiter Bewegungsraum genutzt werden. Hier stehen den Kindern unterschiedliche Bewegungsmaterialien und Fahrzeuge zur Verfügung. Mit großen Schwungtüchern entstehen Höhlen zum Spielen, Großbausteine und Schaumstoffelemente regen zum Bauen an.

Einmal in der Woche treffen wir uns im Foyer zum Großkreis mit allen Kindern der Einrichtung. Je nach Jahreszeit wird gesungen, getanzt und erzählt.

Das Foyer bietet weiterhin Raum für Elternversammlungen und Feste wie zu Karneval, Nikolaus oder Weihnachten.

Entspannungsraum

Kinder brauchen in unserer oft lauten, hektischen Welt auch Rückzugsmöglichkeiten zum Entspannen. Zeit, um in sich hinein zu spüren, um sich mit den Dingen des Alltags zu beschäftigen.
Der Entspannungsraum bietet den Kindern die Möglichkeit, Bewegung und Entspannung zu kombinieren. In spielerischer Form wird ihnen der Unterschied zwischen Aktivität und Ruhe bewusst.
Bei den Spielen werden alle Sinne der Kinder mit einbezogen: Sie sehen, hören, riechen, schmecken und fühlen. Auch ihr Gleichgewicht und ihre Tiefensensibilität werden trainiert.

Entspannung lässt sich auf unterschiedliche Weise fördern:

  • sinnliches Lernen durch Spiele mit Duftmemory oder Fühlsäckchen
  • Entspannungsmassagen mit Sandsäckchen, Malerrollen, Pinseln und Igelbällen
  • Naturmaterialien zum sinnlichen Erfahren und Begreifen
  • Sinnesmaterialien zum Experimentieren z.B. Fliegenauge, Kreisel oder Lupen
  • Schaukeln und Drehen auf dem Varussell oder in der Hängematte

Rollenspielraum

Kinder haben in den ersten sieben Lebensjahren, den so genannten magischen Jahren, einen natürlichen Zugang zu Märchen, Geschichten und Sagen. Durch Vorlesen aus Büchern oder dem Erzählen von Selbsterlebten regen wir ihre Fantasie an. Wenn sie in andere Rollen schlüpfen, setzen sie sich mit der eigenen Lebenssituation auseinander und erwerben neue Erfahrungen. Dabei spielen die Kinder beobachtete Handlungsweisen der Erwachsenen nach und bringen diese in neue Spielzusammenhänge.

Auf unserer kleinen Bühne können sich die Kinder ausprobieren und austoben, dabei steht das bewusste Bewegen im Fokus:

  • Fingerspiele
  • Kreisspiele in der Gruppe
  • Handpuppen, Masken, Kostüme und Alltagsgegenstände wecken die Fantasie
  • Spiel- und Bewegungsgeschichten
  • Pantomime

Bauraum

In diesem Gruppenraum können die Kinder mit unterschiedlichen Materialien bauen und konstruieren. Sie lernen, ihre Vorhaben sinnvoll und in Abstimmung mit anderen
Kindern zu planen.

Spielerisch erfahren sie physikalische Gesetzmäßigkeiten und erkennen mit atemberaubender Spannung die Grenzen ihres Handelns – „Ob der Turm so noch stehen bleibt?“

  • Turmbau mit Großbausteinen und Leiter – natürlich mit Bauhelm
  • Spiel mit Naturmaterialien: Wurzeln, Holz und Kastanien
  • Bauen von Höhlen aus Tüchern
  • Alltagsmaterialien wie Kartons oder Papprollen werden umfunktioniert
  • Gestalten von Landschaften mit Naturmaterial und der Holzeisenbahn

Atelier mit Werkstatt

Beim Malen und bildnerischen Gestalten drücken Kinder ihre Erlebnisse, Bedürfnisse, Gefühle oder Gedanken ohne Worte aus. Matschen, Schmieren und Kneten gehören zu den sinnlichen Grundbedürfnissen, aus denen sich das bildnerische Gestalten entwickelt.

Das Atelier bietet mit seinen großen Flächen Gelegenheiten für Mal Aktionen, bei denen die Kinder ihren ganzen Körper einsetzen können:

  • Malen an der Staffelei oder auf dem Boden
  • Arbeiten an der Werkbank mit „richtigem“ Werkzeug
  • Kneten
  • Formen von Kunst aus Ton
  • Matschen mit Wasser, Erde und Sand
  • Kunst aus „Abfall“, wie Zeitungen, Kartons und Papprollen

Uns ist es wichtig, den Kindern ein fantasievolles Gestalten zu ermöglichen, daher wechseln wir zwischen vorgegebenen und von den Kindern ausgesuchten Aufgaben ab.

Turnhalle

In der Wolke 7 stehen die persönlichen Bewegungsbedürfnisse der Kinder im Vordergrund. Wir fördern auf eine spielerische Weise ihre Grob- und Feinmotorik. Die Kinder erfahren ihre Möglichkeiten und Grenzen, wodurch ihr Selbstbewusstsein gestärkt wird. Durch Gruppenspiele lernen sie kooperatives Verhalten gegenüber den Mitspielern.

Die Turnhalle ist der Lieblingsraum der Kinder, denn sie bietet ausreichend Platz und ist gut ausgestattet, dass sie sich bewegen und ausprobieren können:

  • Flexible Kletterwand
  • Große und kleine Kästen
  • Bänke
  • Leitern
  • Weichbodenmatten und Schaumstoffelemente
  • Großtrampolin
  • Rollbrettbahn
  • Bälle
  • Psychomotorische Übungsgeräte: Tücher, Heulrohre, Fallschirme und Therapiekreisel

Bewegungsangebote:

  • Vormittags: Gruppeninterne Bewegungsstunden
  • Nachmittags: offenes Angebot „Bewegungsbaustelle“
  • Zusätzliche psychomotorische Förderung an einem Nachmittag durch den Förderverein Psychomotorik

Außengelände

Unser weiträumiges Außengelände vor und hinter der Tagesstätte regt die Kinder zu
abwechslungsreichen Spiel- und Bewegungsaktionen an:

  • ein anfänglich grob modelliertes Gelände wurde im Laufe der Jahre durchzahlreiche Projekte, in denen Künstler, MitarbeiterInnen und Eltern zusammenwirkten,mit Leben gefüllt
  • Wasserlauf
  • Bespielbares Gartenhaus
  • Spiel mit Sand, Matsch und Wasser
  • Bauen mit Brettern, Schläuchen und Reifen
  • Klettern in Bäumen und im XY-Garten
  • Schaukeln
  • Verstecken spielen in Büschen
  • Rasenflächen für Ballspiele
  • Tastpfad
  • Gartenteil mit bunter Pflanzenwelt
  • Fahren mit Rollern und andere Fahrzeugen auf unterschiedlich gepflastertenWegen
  • Insektenhotel
  • Bauwagen